Login

Login




Registrierung
.
Passwort vergessen?
.

 


Ihr Schritt in eine
erfolgreiche Zukunft:

Verbindung 120

Werden Sie jetzt
Fogra-Mitglied!

Und profitieren Sie sofort von allen Vorteilen der

Fogra-Mitgliedschaft


Besuchen Sie auch den
Fogra-Online-Shop:

www.fogra-shop.com


Download-Information

Publikationen (S)

Fogra-Mitglieder laden alle Berichte und Reports kostenfrei herunter. Loggen Sie sich dazu bitte ein!

Ihr Konto erstellen Sie, indem Sie ganz oben im Menü auf Login klicken.

Direkt zum Login.

Nichtmitglieder entnehmen die Preise für kostenpfl. Exemplare bitte diesem
Bestellformular (Größe: 1.49 MB; Downloads bisher: 13764; Letzter Download am: 10.12.2018).

Zu den englischen Dokumenten gelangen Sie durch Sprachwechsel oben rechts.

Ihr Ansprechpartner
Rainer Pietzsch

E-Mail
pietzsch
transparent 11x15@fogra.org

Telefon
+49 89. 431 82 - 411

Ermittlung der Einflußfaktoren auf das Rupfen im Offsetdruck


Forschungsbericht

4.202

Autor

Falter, K.-A.; Ohler, J.

Publikationsjahr

1972

Abstrakt

Von einem Druckpapier werden naturgemäß gute Be-und Verdruckbarkeits-Eigenschaften verlangt. Die Frage, ob Bedruckbarkeit eine Papiereigenschaft ist, muß auf jeden Fall mit "ja" beantwortet werden, natürlich mit der Einschränkung, daß der Druckausfall in sehr starkem Maße durch das Druckverfahren, die Druckfarbe und den Drucker selbst beeinfluß werden kann. Unter dem Begriff faßt man alle Papiereigenschaften zusammen, die sich auf die Qualität (Bild- und Schriftwiedergabe) eines Druckerzeugnisses auswirken (printability). Unter Verdruckbarkeit versteht man diejenigen Papiereigenschaften, die den Lauf durch die Druckmaschine beeinflussen (runability). Es ist nicht immer möglich, die Papiereigenschaften in Be- und Verdruckbarkeit zu unterteilen, da sich einige Eigenschaften (z.B. Stauben, Rupfen, Dimensionsstabilität usw.) sowohl auf die Bedruckbarkeit als auch auf die Verdruckbarkeit auswirken können. In den letzten Jahren wurden die Druckpapiere und Druckverfahren weiter verbessert, so daß eine erhebliche Qualitätssteigerung erreicht werden konnte. Im Offsetdruck ist das Rupfen des Papieres aber immer noch ein relativ schwieriges Problem. In welcher Form auch immer Rupferscheinungen auftreten, mindern sie in jedem Falle die Qualität des Druckerzeugnisses und beeinträchtigen den Produktionsablauf. Die vorliegende Arbeit befaßt sich mit den Faktoren, welche die Prüfung auf die Rupffestigkeit beeinflussen und damit in starkem Maße auch die Rupfneigung eines Papieres im Auflagendruck. Die Prüfung der Oberflächenfestigkeit eines Papieres ergibt eine Aussage sowohl über seine Be- als auch seine Verdruckbarkeit. Eine zu geringe Oberflächenfestigkeit wird in den meisten Fällen eine Verarbeitung - speziell im Offsetdruck - unmöglich machen, mindestens aber durch die notwendige Verdünnung der Farbe ein unbefriedigendes Druckergebnis liefern oder durch die erforderliche Herabsetzung der Druckgeschwindigkeit die Durchführung eines Auftrages unrentabel gestalten.

Kostenloser Download


.
.

xxnoxx_zaehler