Login

Login




Registrierung.
.
Passwort vergessen?
.

 

Download-Information

Publikationen (S)

Fogra-Mitglieder laden alle Berichte und Reports kostenfrei herunter. Loggen Sie sich dazu bitte ein!

Ihr Konto erstellen Sie, indem Sie ganz oben im Menü auf Login klicken.

Direkt zum Login.

Nichtmitglieder entnehmen die Preise für kostenpfl. Exemplare bitte diesem
Bestellformular.

Zu den englischen Dokumenten gelangen Sie durch Sprachwechsel oben rechts.

Ihr Ansprechpartner
Rainer Pietzsch

E-Mail
pietzsch
transparent 11x15@fogra.org

Telefon
+49 89. 431 82 - 411


Ihr Schritt in eine
erfolgreiche Zukunft:

Verbindung 120

Werden Sie jetzt
Fogra-Mitglied!

Und profitieren Sie sofort von allen Vorteilen der

Fogra-Mitgliedschaft


Besuchen Sie auch den
Fogra-Online-Shop:

www.fogra-shop.com


Einflussgrößen auf die hochqualitative Monitordarstellung von Softproofsystemen


Forschungsbericht

10.058

Autor

Kraushaar, A.; Byshko, R.; Tröster, P.; Karp, P.

Publikationsjahr

2016

Abstrakt

In dieser Arbeit werden zwei bisher wenig untersuchte Einflussgrößen auf die farbgetreue Monitordarstellung (Softproof) untersucht. Dabei handelt es sich zum einen um die Varianz normalsichtiger Beobachter und zum anderen um die Auswirkung der Normlichtsituation auf den Bildeindruck, als Erweiterung zu bisherigen farbfeldbasierten Auswertungen.

Im ersten Schwerpunkt werden mit Hilfe von Farbabstimm-Experimenten die individuellen Augenkurven von 76 normalsichtigen Beobachtern ermittelt. Darüber hinaus werden diese betrachter-individuellen Augenkurven für die Entwicklung einer neuartigen Bewertungsmethode verwendet. Das entwickelte Maß MMittel bewertet die Metamerianfälligkeit von Monitoren und ist in der Langfassung des Forschungsberichts zu diesem Projekt ausführlich beschrieben.  

Die durchgeführten Untersuchungen zeigen, dass die Varianz der verfügbaren Handmessgeräte den größten Einfluss auf die Genauigkeit der Softproofdarstellung ausüben und deshalb zwischen offenen und geschlossenen Softproof-Systemen unterschieden werden muss. Bei geschlossenen Systemen koordiniert ein Verantwortlicher (z.B. der Hersteller) das Zusammenspiel und greift ggf. korrigierend ein. Hierbei ist ein hervorragender Softproof möglich. Eine Berücksichtigung der beobachterindividuellen Augenkurven, hinterlegt in der Software der Systeme, bringt dabei nochmals eine Verbesserung. Als offen bezeichnete Softproof-Systeme, legen dagegen die Verantwortung für die Zusammenstellung aller Komponenten auf den Anwender, der meist nicht in der Lage ist, die notwendigen Korrekturen durchzuführen. Die Softproof-Güte entspricht in diesem Fall oft nicht den Kundenerwartungen.

Mit dem Fogra Display Analyser wurde eine Software entwickelt, die das Auslesen und den zeitlichen Vergleich der im Monitor abgelegten Korrekturtabellen ermöglicht. Dieses Arbeitsmittel erleichtert die Fehlersuche im täglichen Praxiseinsatz und trägt somit zur Verbesserung des Qualitätsmanagements bei.

Kostenloser Download


.
.

xxnoxx_zaehler