Für welches Thema interessieren Sie sich?

Farbe im 3D Workflow

Qualität vom Scan bis zum Druck

15. September 2022

Online von 9:00 bis 16:00

 

Programm

Hier anmelden

Farbtreue vom 3D-Scan bis zum 3D-Druck

Der grafische 3D-Druck etabliert sich zunehmend — sowohl im B2B als auch im B2C-Bereich. Industrieübergreifend werden vollfarbige Objekte zu Architektur- und Medizinmodellen, 3D-Figuren, Trophäen, nachgestellten Tatorten und funktionsfähigen Augenprothesen, d. h. zu Prototypen und Kleinserien. Dabei wird die Farbgenauigkeit von Scan über Visualisierung bis hin zur farbechten Vorhersage des zu erwartenden 3D-Drucks am Bildschirm immer wichtiger.

 

Der Fokus des eintägigen Programms liegt auf genau solchen Anwendungen, um über das gesamte 3D Workflow die Farbtreue zu gewährleisten und somit "Qualität vom Scan bis zum Druck" zu erreichen.

Es erwarten uns spannende Vorträge aus der Praxis und Ausstellungen von Herstellern über das gesamte 3D Workflow.

 

Ergreifen Sie Erfolgschancen für Ihr Unternehmen:

  • Qualitätsvergleich aktueller 3D-Drucker basierend auf praxisnaher Anwendungsforschung

  • Aktuelle 3D Dienstleistungen & neue Erfolgsmodelle

  • Netzwerken & am Puls der Zeit bleiben

 

Wer wissen will, wie man in welchem Marktsegment erfolgreich sein kann, sollte unbedingt dabei sein!

 

Dr. Julie Klein

Vorstufentechnik

+49 89 431 82 - 319

Kontaktaufnahme

Ansprechpartnerin

Haben Sie inhaltliche Fragen zur Veranstaltung? Als Organisator des Forums freue ich mich über Ihre Kontaktaufnahme.

Referenten (Auswahl)

Martin Schaich, Geschäftsführer ArcTron 3D GmbH

3D-Scans und 3D-Prozessketten mit Farbdokumentation in der Denkmalpflege und Archäologie

Die authentische, hochaufgelöste Dokumentation von Farb- und Geometrie-Informationen wie auch von anderen physikalischen Oberflächen-Parametern (z.B. Reflektionseigenschaften) spielt für die Archäologie und die Bau- und Kunstdenkmalpflege wie auch für die Restaurierungswissenschaften eine wichtige Rolle. Welche Technologien können dafür eingesetzt werden? Wo liegen die Probleme? Wie können diese Daten in der weiteren Prozesskette für Echtzeitdarstellungen in der Augmented Reality, Virtual Reality oder für 3D-Drucke bis hin zur Replikatsproduktion verwendet werden? Anhand einer Reihe von Praxisbeispielen aus der eigenen Arbeit, wie der Erfassung des Innenraums des Klosters St. Michael in Bamberg oder diverser archäologischer Funde, wird Martin Schaich Strategien seines in diesem Aufgabenfeld spezialisierten Ingenieurbüros erläutern, inklusive möglichen Sensoren und Software-Lösungen.

Dr. Marco Mattuschka, Software-Entwickler, Vizoo GmbH

Visualisierung von Textilien - Was Blender und Co. für die farbechte 3D-Darstellung brauchen

In der Textilindustrie werden immer häufiger digitale statt physische Muster im Designprozess verwendet. Somit wird Zeit gespart, da Proben nicht mehr um die ganze Welt geschickt werden müssen. Bei dieser Digitalisierung gewinnt die Farbe der Muster immer mehr an Bedeutung, von der Erfassung bis zur Visualisierung: Das Erscheinungsbild des digitalen Musters soll am Ende dem des physischen Musters entsprechen. Wie gut kann das in den 3D-Darstellung-Softwares erreicht werden? Wir werden mit Marco Mattuschka in diesem Vortrag erfahren, wie welche Oberflächeneigenschaften von Textilien mit gängigen Softwares richtig visualisiert werden.

Philipp Urban, Head of Competence Center 3D Printing Technology, Fraunhofer IGD

Graphischer 3D-Druck in der Medizin – Spielerei oder Disruption?

Graphischer 3D-Druck, d.h. die Reproduktion von Form sowie annotierten visuellen Attributen, wie Farbe, Transluzenz und Glanz, wurde bisher fast ausnahmslos zur Herstellung von Prototypen verwendet. Lange schien es so, dass der Einsatz im Medizinbereich auch auf Prototypen beschränkt bleibt, beispielsweise im Bereich der Operationsplanung. So konnte bei vielen medizinischen Indikationen gezeigt werden, dass auf CT oder MRI Aufnahmen basierte Operationsplanungsmodelle mit Farbannotationen, z.B. zur einfacheren Lokalisation von Tumoren, chirurgische Eingriffe verkürzen und Fehlerquoten reduzieren können.

In jüngster Zeit kristallisieren sich jedoch weitere Anwendungen des graphischen 3D-Drucks im Medizinbereich, die über das Prototyping hinausgehen. Zwei davon haben das Potential zur Disruption: 1. Die vollautomatische Herstellung von kosmetischen Augenprothesen, die von ca. 0,1 % der Bevölkerung benötigt werden, und 2. Die Herstellung von ästhetischen Zahnrestaurationen (Brücken, Kronen oder dritte Zähne). Beides verlangt bestimmte Eigenschaften an die Materialien und für die Massenproduktion datengetriebenes Design aus klinischen Daten. Der Vortrag gibt einen Überblick über diese Anwendungen und befasst sich mit den Herausforderungen und Lösungsansätzen im Kontext des graphischen 3D-Drucks.

Leistungsumfang und Preise

stfr. §4 Nr. 22a UStG

1-Tages-Ticket für Onlineteilnahme:

  • für Fogra-Mitglieder: 139 € (regulär)

  • für Nicht-Mitglieder: 199 € (regulär)

Rücktritt vor Veranstaltungsbeginn

Bis zu 14 Tagen: 100 % Erstattung; 30 € Gebühr
Bis zu 7 Tagen: 50 % Erstattung
Unter 7 Tagen: keine Kostenerstattung

Eine Ersatzperson kann ohne Zusatzkosten teilnehmen.

Kollegenrabatt:

Jeder weitere Teilnehmer des Unternehmens erhält 10 % Kollegen-Rabatt. Gültig für denselben Firmenstandort und bei gleichzeitiger Anmeldung.

Magdalene Glatz

Administration

+49 89 431 82 - 160

Kontaktaufnahme

Ansprechpartnerin

Bei Fragen zu Ihrer Anmeldung helfe ich Ihnen gerne weiter.