Für welches Thema interessieren Sie sich?

Digital Print Partner der Fogra

Dass wir so viele Digital Print Partner auf der ganzen Welt zählen dürfen spiegelt nicht nur die fortschreitende Internationalisierung und Digitalisierung der Fogra wider, sondern auch das Vertrauen in das Partnerschaftsverhältnis und die vielen Möglichkeiten der Zusammenarbeit.

Wie alles begann...

Die Anfänge des Partnerprogramms für den Digitaldruck lassen sich auf das Jahr 2007 zurückführen. Damals wurde die Fogra-Händlerzertifizierung zusammen mit Partner-Firmen wie EFI, CGS und GMG ins Leben gerufen. Partner konnten nach bestandenem Test Contract Proof Creation (CPC)-Zertifizierungen bei der Fogra einreichen.

Zur gleichen Zeit kamen Unternehmen auf die Fogra mit der Bitte um Klärung zu, da es viele sogenannte „Berater“ und selbst ernannte „Experten“ auf dem Markt gab – aber niemand wusste, ob sich ein solcher auch wirklich hinter der Bezeichnung verbirgt. So kam es 2009 zur Geburtsstunde des „Digital Print Expert“: eine neutrale und vertrauenswürdige FograCert-Zertifizierung, die das Fachwissen von Menschen bescheinigt. Die Händlerzertifizierung ging schließlich in den Digital Print Expert auf.

Entwicklung und Erweiterung des Programms

Im Jahr 2020 wurde dieses Konzept in „Digital Print Partner“ umbenannt. Die Schwerpunkte haben sich über die Jahre bewahrt. Mit einem personalisierten FograCert-Logo können zertifizierte Partner ihre Kompetenz und Expertise nach außen herausstellen. Gleichzeitig sind sie dazu befähigt, FograCert-Dienstleistungen zu „hebeln“. Die Anzahl der bei der Fogra einreichbaren Dienstleistungen ist dabei organisch mit der Anzahl der Partner gewachsen. Heute können über 150 Digital Print Partner weltweit in mehr als 30 Ländern drei Zertifizierungen bei der Fogra einreichen: ProzessStandard Digitaldruck (PSD), Validation Print Creation (VPC) und Contract Proof Creation (CPC).

Mit dem „Digital Print Professional“ wurde das Programm schließlich erweitert. Hier liegt der Schwerpunkt auf dem Zugewinn von Wissen, wobei ganz auf digitale Lernkonzepte gesetzt wird.     

Digitalisierung als wichtiger Treiber für das weltweite Partner-Netzwerk

Bei den Anfängen wurden wir, zumindest was die Prüfungen betrifft, dem Wort „Digital“ nicht wirklich gerecht. „Die Entzifferung der Handschrift war eine nicht zu unterschätzende Herausforderung bei der Auswertung der Prüfungen“, erinnert sich Berthold Oberhollenzer, der das Partnerprogramm zusammen mit Dr. Andreas Kraushaar betreut. Heute finden immer mehr digitale Konzepte Anklang. Schulungen und Prüfungen werden beispielsweise auch online angeboten. So können sich Interessierte, die Partner werden wollen oder Partner, die sich nach 2 Jahren re-zertifizieren lassen möchten, ihre Trainingszeit im „self-paced learning“, also im Selbststudium, flexibel einteilen.

„Was uns ganz besonders freut, ist, dass Firmen die Ausbildung ihrer Mitarbeiter zum Fogra-Partner als Teil ihres Qualitätssicherungskonzepts für Farbtreue ansehen. Die von uns zum Digital Print Partner ausgebildeten Mitarbeiter werden damit zur zentralen Stelle für Wissensbildung im Unternehmen und sorgen zudem für die korrekte Einstellung der Maschinen. Auch sind wir immer wieder begeistert von der Kreativität, dem Engagement und auch dem Stolz unserer Partner auf der ganzen Welt. Sie lassen sich z. B. für Messen immer etwas einfallen, spezielle T-Shirts oder Visitenkarten, um auf ihren Status als Fogra Digital Print Partner aufmerksam zu machen“, so Dr. Andreas Kraushaar, Leiter der Abteilung Vorstufentechnik.  

 

Um Fogra-Partner zu werden, ist die Fogra-Mitgliedschaft des Unternehmens, für das der Partner arbeitet, Voraussetzung. Schließlich spielt Vertrauen in einem Partnerschaftsverhältnis eine große Rolle. In der engen Zusammenarbeit entstehen deshalb oft auch neue und fruchtbare Projekte, die über die reine Zertifizierungsleistung hinausgehen.