Für welches Thema interessieren Sie sich?

Überarbeitung der Prüfnorm zur Beurteilung der Korrosivität von Feuchtmitteln für den Offsetdruck

Kurzbezeichnung: Korrosivität von Feuchtmitteln

Fogra-Nr. 30.038
Projektleiter: Dr. P. Stolper
Förderung: BMWi (IGF) über AiF
 

Laufzeit: 01.05.2017 - 30.04.2019

Aufgabenstellung und Relevanz

Im Rahmen des Forschungsprojekts wird geprüft, ob das aktuell angewendete Standardverfahren zur Korrosionsprüfung von Feuchtmittelzusätzen durch ein zeit- und damit kostensparendes elektrochemisches Verfahren ersetzt werden kann.

Weiterhin wird der Einfluss unterschiedlicher Wasserqualitäten sowohl auf das drucktechnische Verhalten als auch auf die Korrosivität in der Druckmaschine untersucht.

Eine schnellere Methode zur Bestimmung des Korrosionspotenzials ist nicht nur für die Neuentwicklung von Feuchtmitteln hilfreich, sondern führt zu Kosten- und Zeitersparnis für Betriebe.

Dr. Philipp Stolper

Abteilungsleiter Material & Umwelt

+49 89 431 82 - 354

Kontaktaufnahme

Ansprechpartner

Gerne beantworte ich Ihre Fragen zum Projekt und freue mich auch auf den Austausch mit Ihnen.

Lassen Sie uns in Kontakt treten!

Lösungsweg

Um das Ziel des Forschungvorhabens zu erreichen sind mehrere Schritte notwendig:

  • Einführung der Impedanzspektroskopie und der Rauschanalyse
  • Korrelation der Ergebnisse aus den neuen Messmethoden mit den Massenabtragsraten bekannter Messtechnik
  • Einfluss unterschiedlicher Wasserparameter auf die Ergebnisse der Korrosionsprüfung
    • Wasserhärte
    • Puffersubstanzen
    • Biozide
    • Korrosionsinhibitoren
  • Auswirkung der Wasserparameter auf drucktechnisches Verhalten

Erzielte Ergebnisse

Die Ergebnisse des Forschungsprojektes zeigen zum einen, dass aktuell noch kein elektrochemisches Schnellverfahren wie die Impedanzspektroskopie und die elektrochemische Rauschanalyse zur Verfügung steht, um das zeitintensive, aber etablierte Standardverfahren zur Korrosionsprüfung zuverlässig abzulösen.

Eine Korrelation zwischen den neuen Verfahren und den Massenabtragsraten besteht nicht.

Zum anderen zeigen die Ergebnisse aus systematischen Tauchversuchen von mehreren Feuchtmittelkonzentraten (darunter kommerzielle Produkte und auch experimentelle Formulierungen) mit unterschiedlichen, definierten Rohwässern den Einfluss verschiedener Parameter auf die Korrosivität eines Feuchtmittels.